Lebenslauf - Dr. habil. Wolfgang Baumann

Persönliches

 

Geburtsdatum

23.08.1962

Geburtsort

Zweibrücken

Akademische Ausbildung

1982 - 1988

Chemiestudium an der Universität Kaiserslautern

1988 - 1990

Doktorarbeit in Kaiserslautern bei Cornelius G. Kreiter: »Photochemische Umsetzungen von Tetracarbonyl-bis(η5-cyclopentadienyl)-dieisen und Tetracarbonyl-bis(η5-indenyl)-dieisen mit ungesättigten Kohlenwasserstoffen«

1991 - 1993

Postdoktorand und»wissenschaftlicher Koordinator« am Graduiertenkolleg »Chemische Reaktivität und molekulare Ordnung« an der Universität-Gesamthochschule Siegen bei Harald Günther

2006

Habilitation in Anorganischer Chemie, Universität Rostock: »NMR-Spektroskopie als wertvolle Methode in der Katalyseforschung«

Beruf

 

1993 - 1996

wissenschaftlicher Mitarbeiter der Max-Planck-Arbeitsgruppe »Komplexkatalyse« an der Universität Rostock

1997 - 2006

wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Organische Katalyseforschung an der Universität Rostock e.V., jetzt Leibniz-Institut für Katalyse e.V.

seit 2006

Leiter des Service-Bereichs »Analytik« im Leibniz-Institut für Katalyse e.V.