Öffentlichkeitsarbeit

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LIKAT generieren Wissen und Innovationen in der Wechselwirkung zwischen grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung. Sie stellen ihre Erkenntnisse und deren Erläuterungen passgenau der Wissenschaft und Wirtschaft aber auch der Allgemeinheit zur Verfügung. „Forschung zum Nutzen und Wohl der Menschen“, wie es das Leitprinzip der Leibniz-Gemeinschaft ist, kann nur durch einen Austausch der Wissenschaft mit Wirtschaft und Gesellschaft „theoria cum praxi“ (Theorie und Praxis) gelingen.

Neben der öffentlichkeitswirksamen Vermittlung der Forschungsergebnisse durch eine international beachtete Publikationstätigkeit bzw. Beiträge auf wissenschaftlichen Konferenzen sind die Professoreninnen und Professoren des Instituts sowie die habilitierten Bereichs- und Themenleiter/innen auch am Wissenstransfer in die akademische Ausbildung des studentischen und graduierten Nachwuchses an der Universität Rostock beteiligt. Auf diese Weise wird unter anderem die Praxisnähe der Ausbildung erhöht. Auch Gastprofessuren der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts insbesondere im internationalen Ausland tragen zu einer Stärkung der Sichtbarkeit des LIKAT, einer verbesserte Netzwerkbildung und der Verbreitung der Forschungsergebnisse des Instituts bei.

Auch die Organisation und Ausrichtung nationaler und internationaler Konferenzen, Tagungen und Symposien oder Workshops sind wichtige Bestandteile der öffentlichkeitswirksamen Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse und bilden somit einen wichtigen Aspekt der Tätigkeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts. Jährlich sind Kolleginnen und Kollegen an der Ausrichtung mehrerer Symposien / Tagungen direkt in Rostock oder auch an anderen Standorten beteiligt. Sie sind sowohl in den Organisationskomitees als auch in den Wissenschaftlichen Boards aktiv tätig.

Die Vermittlung der wissenschaftlichen Tätigkeit und der Bedeutung der Forschungsarbeiten hin zur breiten Öffentlichkeit spielt auch am LIKAT eine wichtige Rolle. Ein zentrales Element der Öffentlichkeitsarbeit ist die Pressearbeit.

Ein weiterer und wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit sind Führungen und Informationsveranstaltungen für Besucher unseres Instituts. Neben eingeladenen Gästen gehören Politiker, Verbände, Schülergruppen oder Gruppen interessierter Bürger zu unseren Gästen.  

Für interessierte Schülerinnen und Schüler gibt es die Möglichkeit von Schülerpraktika. Seit 2008 schreibt das Institut außerdem jährlich einen Sonderpreis für Gewinner/innen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ aus. Die Preisträger/innen absolvieren jedes Jahr jeweils im Sommer oder Herbst einen dreiwöchigen Forschungsaufenthalt im Institut.

Veranstaltungen wie die „Lange Nacht der Wissenschaften“, an der sich das LIKAT beteiligt, stoßen auf sehr positive Resonanz in der Bevölkerung und erhöhen ebenfalls die Außenwahrnehmung des Instituts. Zwischen 500 und 700 interessierte Besucher/innen aller Altersgruppen nehmen an diesen Abenden das Angebot, sich unterschiedliche Stationen und Forschungsarbeiten des LIKAT genauer anzuschauen, wahr.

Ebenso stößt der „Girls-Day“ auf Interesse. Mädchen verschiedener Klassenstufen besuchen das LIKAT und informieren sich über die Forschungsarbeiten des Instituts.

Auch an dem bundesweit für interessierte Schülerinnen und Schüler dargebotenen „Green Day“ beteiligt sich das Katalyseinstitut jährlich mit wachsendem Erfolg – zwischen 50 und 100 Schüler lassen sich im LIKAT zukunftsweisende Technologien an verschiedenen Stationen zum Ansehen und Anfassen erklären und zeigen.

Veranstaltungen wie den „Tag der Chemie“ und den „Innovationskongress Chemie und Biotechnologie“ in Berlin-Adlershof gestalten alljährlich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Institut aktiv mit.

Gerne schicken wir Ihnen folgende Informationsmaterialien zu: