Organische Synthese

Assoziierte Arbeitsgruppe Prof. Peter Langer (Universität Rostock)

Der Forschungsbereich beschäftigt sich mit der Organischen Synthesechemie in voller Breite. Kerngebiete sind die Entwicklung neuer katalytischer Synthesemethoden und -strategien und deren Anwendung zur Darstellung von pharmakologisch, strukturell, theoretisch oder materialwissenschaftlich interessanten Molekülen und von Naturstoffen.

Ein methodischer Schwerpunkt ist die Entwicklung von Cyclisierungs- und Dominoreaktionen, die einen effizienten und ressourcenschonenden Zugang zu molekularer Diversität ermöglichen.

Der Themenbereich Oxalylchlorid als Synthesebaustein beschäftigt sich mit einer effizienten katalytischen Methode zu Darstellung von γ-Alkylidenbutenoliden ausgehend von Oxalylchlorid.

Im Themenbereich Cyclisierungsreaktionen von d 4-Bausteinen werden neue Cyclisierungsreaktionen von 1,3-Dicarbonyldianionen und 1,3-Bis(silylenolethern) entwickelt, die einen einfachen Zugang zu einer großen Bandbreite organischer Verbindungsklassen ermöglichen. Dies umfasst u. a. die Synthese von Troponen durch formale [4+3]-Cyclisierungen, von funktionalisierten Aromaten und Spiro-Verbindungen durch [3+3]-Cyclisierungen und von vielfältigen N- und O-Heterocyclen durch formale [3+2]-Cycli­sierungen. Die Produkte sind im Bereich der Wirkstoffforschung von industriellem Interesse. Katalytische oder biokatalytische Verfahren (in Kooperation mit der AG Bornscheuer, Universität Greifswald) ermöglichen eine weitere Veredelung der Produkte.

Im Themenbereich Dominoreaktionen von Pyrylium- und Iminiumsalzen werden, teilweise im Rahmen von Industieprojekten, effiziente Synthesen von hochfunktionalisierten Benzocumarinen und Benzophenonen entwickelt, die von medizinischem oder materialwissenschaftlichem Interesse sind. Weiterhin sind Alkaloid-Substrukturen zugänglich.

Im Themenbereich Wirk- und Naturstoffe werden, in Kooperation mit der AG Prof. Lindequist (Universität Greifswald), basierend auf unseren Cyclisierungsreaktionen neuartige Antibiotika und Antitumor-Wirkstoffe entwickelt. Im Bereich der Naturstoffchemie liegt ein Schwerpunkt auf der Synthese natürlicher γ-Alkylidenbuten­olide und der Synthese von Indigoglycosiden (Akashinen).

Weitere methodisch orientierte Themenbereiche unserer Arbeitsgruppe sind Organofluorchemie, Epihalohydrine als Synthesebausteine, Cyclisierungsreaktionen von 1,1-Bis(silyl)ketenacetalen, Cyclisierungsreaktionen von Bis(imidoyl)chloriden, Sequenzielle Reaktionen von Heterocumulenen, S- und Se-Heterocyclen, Kohlenhydrate und Organische Funktionsmaterialien.

Die Arbeitsgruppe ist sowohl an der Universität Rostock als auch am Leibniz-Institut für Katalyse angesiedelt. Der Forschungsbereich am Leibniz-Institut gliedert sich in zwei Themenbereiche:

Weitere Themen finden Sie auf unserer Uni-Homepage